Nach vier Jahren Vakanz ist das Sillenbucher Klösterle wieder bewohnt. 2009 verließen die Augustiner Sillenbuch. Sie bauten die Gemeinde auf und wirkten dort fast 60 Jahre. Vier indische Schwestern bilden jetzt wieder die geistliche Mitte von St. Michael.

Bischof Dr. Gebhard Fürst hat am Sonntag, 18. Mai 2014 den neuen Konvent gesegnet und die Schwestern zu ihrem Dienst in und mit der Gemeinde ermutigt.

Auf dem Bild sind (von links nach rechts) zu sehen: Sr. Daisy, Gemeindereferentin in der Seelsorgeeinheit, Sr. Mereena, Krankenschwester im Augustinum, Sr. Ann Grace künftige Erzieherin im Kindergarten, Bischof Fürst, Sr. Alphy, die Provinzoberin der Anbetungsschwestern aus Indien, Sr. Alphin, auch Krankenschwester im Augustinum, und Pfarrer Rossnagel.

Liebe Gemeinden,

ein Gruß Gott aus dem „Klösterle“

nun sind es vier Wochen, dass wir zu unserer neuen Heimat aufgebrochen sind. Inzwischen haben wir viele Menschen kennen gelernt, die uns in verschiedene Art und Weise begleiten, unterstützen und bereichern. Dafür sind wir sehr dankbar.

Das Wohlw

ollen und die freudige Erwartung der Gemeinde sind deutlich spürbar in den Begegnungen und Gesprächen wie, „ wie schön, dass das Klösterle wieder belebt wird.“ Wir freuen uns, neugierig, hoffend und vertrauend auf dem Weg zu sein, der uns in unserem Glauben gegenseitig bestärken und bereichern wird.

Im Mittelpunkt unseres Ordenslebens stehen die Feier der Eucharistie und die eucharistische Anbetung. Aus dieser Quelle schöpfen wir die Kraft für unsere Sendung im Alltag. Wir sind uns bewusst, dass wir aus eigener Kraft allein nicht viel erreichen können. Wie beim Abraham, lassen wir uns erst den SEGEN von Gott und den Mitmenschen empfangen und dann erst ein SEGEN zu sein für andere.

Wir wissen, die eucharistische Anbetung ist eine besondere Herausforderung in unserer Zeit, umgeben von einer Welt, die in Leistung und Erfolg ihr Heil sucht und dabei in Gefahr steht, an Gott vorbeizuleben. Deshalb ist es uns wichtig, stellvertretend für viele Menschen unserer Gemeinde, unserer Stadt und unserer Welt vor Gott zu stehen. Gern nehmen wir Ihre persönlichen Gebetsanliegen auf, wenn Sie sie uns wissen lassen.

Herzliche Grüße

Ihre Srs. Daisy, Mereena, Alphin & Ann Grace